Schussentalschüler machen digitale Schülerzeitung

Eine Schülerzeitung in digitaler Form- das war die Zielsetzung der Projektgruppe „Reporter im Einsatz“ an der Schussentalschule. Seit über zwei Jahren arbeiten Schule und „Team Jugendarbeit“ zusammen. Eines der Highlights der Projektgruppe war sicherlich der Gewinn des Schülerpreises am „abgedreht Filmfestival“ in Baienfurt in der Kategorie U16.

Unter der Anleitung von Christian Netti und der Berufsauszubildenden Laura Arndt setzen sich die Schüler in der Projekt AG mit der medialen Aufarbeitung lebensweltbezogener Themen auseinander. „Welche Musik hört eigentlich unser neuer Sportlehrer?“ oder „was genau passiert in unserer SMV“, sind Fragestellungen, die von den Schülern bearbeitet werden. Dass das geschriebene Wort in der heutigen Zeit nicht mehr den Stellenwert des bewegten Bildes hat, führte schnell zu der Erkenntnis, eine zeitgemäße Form der Schülerzeitung auszuprobieren.

Schulleiterin Gerlinde Rauscher unterstützte das Vorhaben aus Überzeugung, da sie den Umgang mit den neuen Medien für sehr wichtig hält.

Daniel, Hadi, Lukas, Michael und Lukas hatten beim Erstellen ihrer Videos und anderen redaktionellen Beiträgen großen Spaß, ein Faktor, der bei der Durchführung des Angebotes gegeben sein sollte. In der Reflexionsrunde meinte Serien-Fan Michael (Favorit „Two and a half men“) zufrieden: „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Ich hätte es nicht besser machen können“.

88
Add

SPIN ZINE stellt die Frage: Fasnet? Hot or Not?

Weingarten, der Sitz von unserem Jugendmagazin, ist im sowieso schon Fasnets-verrückten Oberschwaben eine der absoluten Hochburgen. Die Plätzler, die Burgstall-Narren, die Wikinger, der Mostclub L und die zahlreichen Musikkapellen sorgen für viele Highlights während der närrischen Zeit.

Tradition, Brauchtum und lokale Identifikation sind sicherlich Rahmenideale für die „fünfte Jahreszeit“. Ideale, die in der heutigen Zeit noch cool und erhaltenswert sind?

SPIN ZINE wollte es von jungen Menschen wissen und startete eine Umfrage: wie stehst Du zur Fasnet? Unser Team machte sich auf den Weg zum Schulzentrum und befragte 230 Realschüler und Gymniasiasten.

Das Ergebnis ist überraschend positiv „pro Fasnet“ und lässt darauf schliessen, dass „old fashioned“ nicht zwangsläufig „out of style“ bedeuten muss. Junge Menschen fühlen sich offensichtlich überwiegend wohl mit der Tradition.

 

111
Add

Narrenzunft Bockstall mit Jugendball


Der Narrenverein Bockstall e.V. und der Jugendgemeinderat Weingarten veranstalten einen eintrittsfreien Jugendball! Förderung und Unterstützung der Jugendkultur, nicht nur ein Punkt den sich der Jugendgemeinderat Weingarten gesetzt hat. Auch die Narren vom Bockstall e.V. wollen jungen Menschen einen coolen Fasnetsevent bieten!

Bei angesagter und stimmungsfördernder Musik gilt „vo mir aus, lass dr Bock naus!“.

173
Add

Grundschüler äußern Wünsche

SPIN ZINE war mit dem „Sofa on Tour“ zu Gast beim 3. „Kinder- und Jugendgipfel“ an der Grundschule am Martinsberg. Die Viertklässler der Schule haben mit uns zum Thema „Kinderrechte“ in einem 10minütigen Workshop gearbeitet.
Beim „Sofa on Tour“ geht es immer um einen themenzentrierten Diskurs, der zum Ziel hat, konkret gefasste Gedanken auf dem Sofa zur Sprache zu bringen. Festgehalten wird dies vom SPIN ZINE- Team als Video.
Unser Hauptschwerpunkt war das Kinderrecht „Freizeit, Spiel und Erholung“.
Nach einer allgemeinen Klärung der Begriffe, haben wir konkreter gefragt:
Was könnte zur besseren Umsetzung dieses Rechtes in Weingarten getan werden?
Unsere Aufgabe war es, Stichwörter aufzunehmen, zu interpretieren und Ideen im Gespräch zu konkretisieren.
Wir haben die Ergebnisse des Diskurses im Workshop in zwei Oberkategorien zusammengefasst:
Outdoor und Indoor.
Im Outdoorbereich knüpfen die Kinder an das Prinzip des „Quatschmobil“ im Stadtgarten an:
– Spielmöglichkeiten mit Spielen im Großformat (z.B Jenga)
– Betreuter Spieletreff im Stadtgarten nach Vorbild des Jugend-Cafe Oberstadt
– Abenteuerspielplatz
– Streichelzoo im Stadtgarten
– Ponyreiten im Stadtgarten
Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass sich die Ergebnisse im Outdoor-Bereich auf folgende Themenfelder beziehen:
– Möglichkeiten zur Familienbildung
– Natur und Umwelt
– Spiel, Sport und Spaß mit niederschwelligem Zugang
Im Indoorbereich wurden folgende Ideen herausgearbeitet:
– Tobehalle mit verschiedenen Elementen
– Spieletreff mit Brettspielausleihstation
– Trampolinhalle
– Nutzung der städtischen Sporthallen im Freizeitbereich
Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass eine offenere und kreativere Nutzung bestehender Indoor-Sporthallen-Angebote gewünscht ist (z.B. betreuter Erlebnisparcours mit Sportgeräten, flexible Trampolinnutzung).

101
Add