SPIN ZINE macht Umfrage zum Thema Klimaschutz

Die dritte große SPIN ZINE- Umfrage am Schulzentrum am 22. Februar hatte das allgegenwärtige Thema Klimaschutz zum Inhalt. Besonders unter Schülern ist der Bezug aktuell und beschäftigt auch die 12.Klässlerinnen Alisa Elbs, Leonie Fischer, Lea Gerdsen und Isabelle Prinz. Zusammen mit Paul Plöchl, Schulsozialarbeiter an Realschule und Gymnasium in Weingarten, bereiteten die jungen Damen die Umfrage vor, um ein repräsentatives Stimmungsbild unter Schülern zu gewinnen.

SPIN ZINE, das Magazin des Team Jugendarbeit Weingarten, unterstützte das Vorhaben selbstverständlich und nahm das Thema in die Umfragereihe auf.

Neu bei der Durchführung war, dass Schüler auf einer Plakatwand direkte Ideen zur Verbesserung des Klimaschutzes aufschreiben konnten. Eine innovative Idee der Schülerinnen.

244 Kinder und Jugendliche nahmen an der Umfrage während der großen Pause teil teil. Bei den Mitarbeitern entstand in Gesprächen der Eindruck, dass teilweise großes Unwissen über das Thema vorherrscht, ein generelles Interesse aber oft schon vorhanden ist.

Die konkreten Umfrageergebnisse können der Grafik entnommen werden.

SPIN ZINE erhebt mit seinen Umfragen Stimmungen aus der Jugendlandschaft und möchte damit aktiv zu Auseinandersetzung und Beteiligung anregen. Mit dem Engagement der Schülerinnen hat damit ein aus SPIN ZINE-Perspektive Idealmodell stattgefunden, das Schule, junge Menschen und Jugendarbeit aktiv in den Austausch bringt.

240
Add

Viele Demonstranten bei fridays for future in Ravensburg

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ oder „Hopp, hopp, hopp, Kohle stopp“ schrien knapp 1. 800 Schüler und Studenten bei der Fridays for future-Demostration in Ravensburg. Die 16-jährige Greta Thundberg brachte schon Tausende Menschen dazu für das Klima zu demonstrieren und dabei den Unterricht oder auch Vorlesungen zu streiken.

Die Demonstrationen erreichte im Januar Deutschland. Aktivisten zogen schon in den Großstädten Berlin, Hamburg, München, Köln und vielen weiteren Städten über die Straßen, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Die schwedische Schülerin Greta Tunderberg, die seit Ende August nicht mehr zur Schule geht, sondern bei wichtigen Klimakonferenzen demonstriert, initiiert alle die Demonstranten in ganz Europa. Das sie dabei nicht in den Unterricht geht, finden ihre Lehrer mittlerweile sogar gut. Sie wurde durch den Slogan „Skolstrejk för klimatet“ („Schulstreik für das Klima“) bekannt. Im Dezember traf sie sich bei der UN-Klimakonferenz mit dem UN-Generalsekretär António Guterres und hielt im Plenarsaal eine Rede. Auch reiste sie zum Wirtschaftsforum nach Davos in der Schweiz, um dort mit prominenten Teilnehmern um den Klimawandel zu diskutieren. Über die Medien erreichte sie Million von Menschen und so gründete sich „Fridays for future“.
Die Aktion in Ravensburg fand am Freitag, den 01.02.2019 statt. Der Demonstrationszug starte um 11 Uhr am Bahnhof und verlief bis zum Marienplatz, dort wurden Reden von Greenpeace Jugend, solid Jugend und vom Schülerratssprecher von Ravensburg und von den Organisatoren Vorträge gehalten. Die Demonstranten bestanden aus Schülern, Studenten, Auszubildenden und auch Passanten. Viele Schüler bekamen von ihren Schulen für die Demonstration frei, aber viele auch nicht. Trotzdem verließen nicht wenige Schüler auf Grund des Protestes den Unterricht, um elf Uhr am Bahnhof mit Plakaten zu sein. Dort wurden die Demonstrationsregeln erläutert. Im Anschluss zog die große Menschenmasse los zum Marienplatz. Der fünfzehnminütige Zug wurde begleitet von Ausrufen gegen den Klimawandel und gegen die Kohle, dessen Ausstieg erst diese Woche auf 2038 verlängert wurde, und von einer Vielzahl Plakaten. Zum Beispiel „Damit ich im Winter noch friere, wenn ich demonstriere“, „Make the earth cool again“ und „Wir lernen täglich dazu, warum nicht auch ihr?“. Die Aktivisten hatten auf ihren Schildern teilweise lustige Aussagen, die zum Nachdenken anregen. Auf dem vollem Marienplatz hielten vier Umweltaktivisten eine Rede. Hier bei ging es vor allem um den Kohleausstieg.
Die Aktion wurde von allen Teilnehmern gut angenommen. Die Veranstalter waren überrascht, wie viele Demonstranten kamen. Gerechnet hatten sie mit knapp 500, jetzt waren es laut Polizei 1 800.

Text: Alexander Nobis

446
Add

Artikel 13

Ein klares „Nein“ zu Artikel 13

Am 29.11.2018 fand in der Realschule Weingarten eine Umfrage statt. Das Thema war der Artikel 13 der EU Datenschutz Grundverordnung.
In dem Artikel 13 geht es darum, dass Urheberrecht zu schützen. Dies könnte durch einen Upload – Filter für Plattformen geschehen. Ein Beispiel hierfür ist YouTube. Für viele Jugendliche könnte dies bedeuten, dass sie nicht mehr ihre Idole auf sozialen Plattformen verfolgen könnten, da Youtube Kanäle löschen könnte.
Das Team von Spinzine und der Schulsozialarbeiter Paul Plöchl führten die Aktion auf dem Pausenhof der Realschule durch. Hier wurden die Schüler/ Innen darüber befragt, ob sie den Artikel 13 kennen oder sich sogar aktiv dagegen einsetzen. Es nahmen insgesamt 151 Personen, im Alter zwischen 10 und 15 Jahren, an der Umfrage teil. Davon waren 42 Personen weiblich und 109 männlich. 41,72% wollen sich aktiv gegen die Umsetzung des Artikels einsetzten und 49,67% finden das Gesetzt nicht gut, aber unternehmen auch nichts dagegen. Nur 6,62% ist der Artikel 13 egal. Die Umfrage ergab, dass sich 91,39% gegen den Artikel aussprechen, also ein klares Nein zu Artikel 13 unter Realschülern.
Das Jugendmagazine Spinzine möchte zukünftig Meinungsumfragen unter Schülern/ Innen implementieren.

232
Add

David Pichler

Hallo Leute!

Ich bin David, ein junger politisch interessierter Jugendlicher. Meine Themenschwerpunkte liegen hauptsächlich, wie oben bereits genannt, in Politik aber auch in Wirtschaft.

Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Jugendgemeinderat Weingarten, in dem ich stellvertretender Sprecher bin, habe ich immer den neusten Stand was politisches und wichtiges für die Jugendkultur in Weingarten angeht.

Ich möchte in meinen Beiträgen Kommentare verfassen und Euch näher bringen, wie spannend und interessant Weingartens Jugendpolitik sein kann.

Und nun keine Angst, Donald Trump wird mit Sicherheit auch mal einen Platz in einem meiner Kommentare bekommen.

Viel Spaß beim Lesen!

Hier ein Kommentar von David zum SPIN TALK

Kommentar von David zum Projekt „SPIN-TALK“
Die Welt spielt sich in jedem Kopf anders ab
Unser Format „SPIN TALK“ ist mittlerweile ein wichtiger Kernbestandteil unseres Online-Magazins. An dem Projekt ist so interessant, dass wir viele verschiedene Meinungen aus 4-5 Grundfragen bekommen und auswerten können. Auch ist es für euch, die Zuschauer und für uns eine spannende Abwechslung. Mal hat man eine/n Bundestagsabgeordneten/e vor sich, und mal eine/n Rektor/in oder einen normalen Bürger. Der SPIN TALK ist für jedermann interessant, da wir aus jedem Spektrum Menschen interviewen wollen. Dabei ist es egal ob die Personen in der Öffentlichkeit stehen, ob sie in einer leitenden Position von etwas sind oder ob sie normale arbeitstätige Menschen sind.
Ein wichtiger Leitspruch war für uns immer schon: „Die Welt spielt sich in jedem Kopf anders ab“.
Und anhand dieses Leitspruches, werden wir und das Format sich weiterentwickeln, verbessern und perfektionieren. So dass ihr immer die besten und neusten Interviews zu sehen bekommt!
Somit wünschen ich und das ganze Team euch eine schöne Woche. Ich hoffe, euch bald wieder einen neuen Kommentar von mir präsentieren zu dürfen.
Euer

David
 

 

 

561
2

Realschulrektorin Melita Paul im SPIN TALK

SPIN ZINE TALK stellt Menschen in den Mittelpunkt, die im öffentlichen Leben stehen, kulturell oder künstlerisch tätig sind oder sonst irgendwie interessant sind. In unserer aktuellen Reihe dreht sich alles um die Themen #Demokratie #Meinungsfreiheit und #Deutschland. Wir bedanken uns bei der sympathischen Rektorin für den SPIN ZINE TALK!

Durchs Klicken aufs Realschul-Logo, kommt ihr direkt zum YOUTUBE-VIDEO!

 

 

 

640
Add